Hotrods

Anfangs wurden HotRods auf der Basis preiswerter, älterer Modelle aus der Vorkriegszeit aufgebaut. Das Gewicht wurde reduziert und ein stärkerer Motor eingebaut. In den 1940er Jahren fanden die aus dem Zweiten Weltkrieg zurückkehrenden Soldaten oder auch Jugendliche aus wohlhabenderen Familien, so eine kostengünstige Möglichkeit, sich Beschleunigungsrennen zu liefern. Die ersten Hot Rodder sind somit die Pioniere des Drag Racings. Heutzutage ist das Hot Rodding eine Art automobile Subkultur. Die Szene hat sich längst vom Lebensstil und Lebensgefühl der 1950er Jahre losgelöst. Wie damals haftet den Hot Roddern jedoch auch heute noch ein gewisses Rebellenimage an.

Die klassische Basis für HotRods waren zu Beginn ihrer Zeit alle verfügbaren Kleinwagen, wie das Ford Modell T oder das Ford Modell A, wobei die beliebtesten Modelle aus den Jahren zwischen 1932 und 1934 stammten. Die US-Customizing-Szene kennt verschiedene Kategorien, die sich unter anderem durch klar definierte Stilregeln voneinander unterscheiden, vor allem was die verwendeten Karosserien und Modelle anbelangt. Bis zum Baujahr 1949 werden entsprechend frisierte Fahrzeuge als HotRods bezeichnet.

Das gilt auch für Nachbauten. Die Karosserien für HotRods stammen immer öfter aus den Werkstätten moderner Karosseriebauer, denn originale historische All-Steel-Bodies, wie etwa das Ford Modell B von 1932, der Deuce, werden immer seltener. Unsere Rods bedienen sich zwar der Linienform des Ur-Rods nur alles etwas kleiner und handgemacht. Nichtsdestotrotz bleibt der Fahrspaß, der mit dem HotRod verbunden ist.

Karosserie WENCKSTERN© GFK
Abmessungen L. / B. / H.: 2200 mm / 1120 mm / 810 mm
Chassis Rohrrahmen
Räder vorn 15 x 6,0 x 6 Zoll
Räder hinten 16 x 6,5 x 8 Zoll
Achsaufhängung starr
Bremsen Trommel vorne und hinten
Handbremse Mechanisch
Lenkung Direktlenkung
Motor Viertakt gebläsegekühlt
Leistung 13,6 PS (10 KW)
Hubraum 170 ccm
Zündung CDI
Sekundärantrieb Differenzial Achsantrieb
Getriebe Automatik
Höchstgeschwindigkeit 88 km/h
Vergaser Keihin
Sonstiges E- Starter, ÖL- Kühler